Kontakt

Menü

Parodontitisbehandlung

Parodontitisbehandlung beim Zahnarzt in Koblenz

Die Parodontitis, die chronische, durch bakterielle Beläge verursachte Entzündung des Zahnbettes, ist bei Erwachsenen heute die Hauptursache für den Verlust gesunder Zähne. Weiterhin kann sich die Entzündung negativ auf die Allgemeingesundheit auswirken und zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen.

Das oberste Ziel ist es, die Entzündung zu stoppen! Wir unterstützen Sie mit vorbeugenden Maßnahmen, einer konsequenten Behandlung und unserer besonderen Parodontitis-Prophylaxe.

Weil eine Parodontitis von vielen betroffenen Menschen nicht bemerkt wird, sind das frühe Erkennen sowie eine präzise Diagnostik wichtig! Dazu nutzen wir einen innovativen Parodontitis-Früherkennungstest.
Mit diesem Test ist es möglich, Entzündungsvorgänge früher zu erkennen als mit herkömmlichen Verfahren. Die Behandlung kann daher früher, einfacher und effizienter erfolgen.

Risikotests (mikrobiologischer Test und Gentest): Mit einem mikrobiologischen Test bestimmen wir bei Bedarf die Bakterien in den Zahnfleischtaschen. So können wir unsere Therapie genau auf diese Bakterien abstimmen und sie gezielt mit dem richtigen antibakteriellen Wirkstoff entfernen.

Weiterhin können wir mit einem Gentest prüfen, ob bei Ihnen eine erbliche Veranlagung zur Entstehung einer Parodontitis vorliegt. Ihre Vorteil: Liegt ein höheres Parodontitisrisiko vor, stimmen wir Ihre Vorsorge im Vorfeld darauf ab.

Als chronische Erkrankung kann eine Parodontitis zwar nicht völlig ausheilen, durch eine konsequente Zahnfleischtaschenbehandlung jedoch zum Stillstand gebracht werden. Dazu werden Beläge und Bakterien auf den Oberflächen von Zahnhälsen bzw. -wurzeln und – bei Bedarf – entzündetes Zahnfleischgewebe entfernt.

Unsere Besonderheit: Mit der ultraschallgestützten Behandlung können Beläge und Bakterienfilme schonender und für Sie angenehmer entfernt werden.

Die Parodontitis, aber auch nichtentzündliche Vorgänge wie ein altersbedingter Zahnfleischrückgang (so genannte Rezessionen) führen oft zu freiliegenden, temperaturempfindlichen Zahnhälsen und damit auch zu überlang wirkenden Zähnen.

Beispielsweise mit Zahnfleischtransplantaten können diese freiliegenden Bereiche überdeckt werden. Dazu übertragen wir ein kleines Gewebestück von einer anderen Stelle Ihres Mundes auf die freiliegenden Bereiche oder „verschieben“ benachbartes Zahnfleisch auf diese Stellen.

Zähne, die durch eine fortgeschrittene Parodontitis gelockert sind, können in manchen Fällen wieder stabilisiert und vor dem Entfernen bewahrt werden.

Dazu bauen wir das geschädigte Zahnbett wieder auf: Wir führen die sogenannte Guided Bone Regeneration (GBR) und bei Bedarf die Guided Tissue Regeneration (GTR) durch, d. h. wir fügen Knochenersatzmaterial ein und fördern die Regeneration des weichen Zahnbettgewebes.

Führt eine größere Krone oder ein Inlay zur Zahnfleischreizung oder zu chronischen Entzündungen, kann eine chirurgische Kronenverlängerung durchgeführt werden. Ästhetische Gründe kommen ebenfalls dafür in Frage – etwa, wenn beim Lächeln viel Zahnfleisch sichtbar ist.

Bei der Behandlung wird das Zahnfleisch im betreffenden Abschnitt gelöst und in Richtung der natürlichen Zahnwurzel versetzt und fixiert. Bei Bedarf kann zudem ein Teil des Kieferknochens abgetragen werden.

Mehr Informationen erhalten Sie im Ratgeber Zähne: Ursachen, Symptome und Behandlung der Parodontitis.